website design software
Über das Rofangebirge

 © Rollo Steffens

Österreich / Rofangebirge / Überschreitung

Die große Gebirgsüberschreitung von Kramsach im Inntal nach Schwarzenau am Achensee ist eine Bergtour für Sportliche und Konditionsstarke. Voraussetzung für eine Tagestour ist die Auffahrt mit der Sonnwendjoch-Bergbahn bei Betriebsbeginn (8:30 h). Die letzte Möglichkeit von der Achensee-Seite mit öffentlichen Verkehrsmitteln auf der Strecke Achensee - Jenbach - Rattenberg zum Ausgangspunkt in Kramsach zurückzukehren ist der Post-Bus in Schwarzenau um 18 Uhr. Ansonsten Taxi ab Rattenberg. Highlights: Vom Zireiner See bis zur Rofanspitze grandioser Anstieg über den Zireiner Schafsteig mit Blick auf die eindrucksvollen, steilen Felswände der Rofan-Ostseite. Jenseits der Hochiss einsam und ursprünglich. In der Summe: Rofangebirge total!

Talorte: Kramsach im Inntal (520 m), Schwarzenau (970 m)

Ausgangspunkt: Bergstation Sonnwendjoch-Bergbahn (1785 m)

Beste Zeit: Juli bis Ende September

Schwierigkeit: Kondition, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit

Die Route: Von der Bergstation der Sonnwendjoch-Bergbahn über den Roßkogel (1940 m) abwärts zum Zireiner See (1793 m). Nun wieder aufwärts zum Marchgatterl (1905 m) und über den Schafsteig zum Kamm zwischen dem Sagzahn (2228 m) und der Rofanspitze. Weiter über die Rofanspitze (2259 m) zur Grubascharte und jenseits nach rechts unter den Südabbrüchen des Roßkopfs entlang. Aufwärts zum Spieljoch (2236 m) und von seinem Gipfel nicht der Bezeichnung “5-Gipfel-Klettersteig” folgen, sondern der Bezeichnung “Hochiss”  abwärts, bis der Steig auf den von der Erfurter Hütte kommenden Weg trifft. Nun aufwärts bis zum Streichkopfsattel. Von hier in wenigen Minuten zum Gipfel der Hochiss (2299 m). Weiter vom Streichkopfsattel der Bezeichnung “Steinernes Tor/Kotalm” folgen. Bald durch eine steile und markant-rote Rinne (Kramsacher Marmor) entlang Drahtseilen abwärts und über einen kleinen Sattel zur Wegverzweigung “Dalfazer Kamm/Kotalm”. Dem Weg Nr. 413 zur Kotalm folgen bis zum Steinernen Tor und weiter durch das Hochtal zum Kotalm-Mittelleger (1608 m). Nun nicht entlang der Schotterstraße, sondern genau den rot-weißen Markierungen folgend zum Kotalm-Niederleger (1260 m). Von hier links an den Almgebäuden vorbei über die Weide zu weiteren Markierungen. In vielen Kehren durch Wald (hier spätestens beginnt die Folter) abwärts nach Schwarzenau. Vom Pfadende etwa 20 Meter nach links zur Bushaltestelle. Ab hier Verbindung nach Jenbach.

Zeit: Lange, knackige Tagestour mit viel Auf und Ab;  8,5 Stunden. Zum Glück keine bewirtschaftete Alm oder Hütte entlang der beschriebenen Route, so kann man keine Zeit vertrödeln, die man für die Strecke braucht. Wer trotzdem während der Überschreitung zeitliche Probleme sieht, kann noch vom Hochiss zur Rofan-Seilbahn absteigen (ca. 1,5 Std.) und nach Maurach hinunterfahren oder in der Erfurter Hütte übernachten. Die letzte Talfahrt der Rofan-Seilbahn ist um 17:30 Uhr. Hier Busanschluss.

Informationen:
Alpbachtal Seenland Tourismus
Zentrum 1
A-6233 Kramsach
www.alpbachtal.at

Sonnwendjoch-Bergbahn:
www.alpbachtal.at/de/sommer/alpbachtaler-sommerbahnen/sonnwendjochbahn-kramsach

Achensee Tourismus
Im Rathaus 387
A-6115 Achenkirch
www.achensee.info

Rofan-Seilbahn: www.rofanseilbahn.at

[Home] [Inhaltsverzeichnis] [Aktuell] [Verwallrunde] [Konstanzer Hütte] [Kaltenberghütte] [Neue Heilbronner Hütte] [Niederelbehütte] [Darmstädter Hütte] [Friedrichshafener Hütte] [Edmund-Graf-Hütte] [Wormser Hütte] [Wormser Höhenweg] [Verwall Silbertal] [Achensee & Rofan] [Erfurter Hütte] [Klettersteig Buchau] [5-Gipfel-Klettersteig] [Hochiß und Dalfazer Kamm] [In den Ampmoosboden] [Rund um den Guffert] [Über das Rofangebirge] [Berg & Bike 1] [Berg & Bike 2] [Voralpen-Cross] [Ausstellung in Stromboli] [Ätna UNESCO-Welterbe] [Halleranger] [Bücher/Publikationen] [Impressum]