website design software
Wormser Höhenweg

 © Rollo Steffens

Österreich / Verwall / Langer Höhenweg

Der Wormser Höhenweg
Wer mehr will, als “nur” die Verwall-Runde (siehe Haupt-Artikel) wechselt von Tirol nach Vorarlberg und geht nach Schruns. Beim Aufstieg auf den Wormser Höhenweg helfen hier Hochjochbahn und Sennigratlift. Der “Katzensprung“ zur Wormser Hütte dauert eine knappe halbe Stunde. Doch dann wird´s hart. Zehn Stunden sind es, bis Radler oder kaltes Bier durch trockne Kehlen laufen darf. In dieser Zeit kein Stützpunkt weit und breit. Im Aufstieg und im Abstieg sind eintausend Höhenmeter zu wuppen, kein Weg für Softies. Höhepunkte sind die Übergänge am “Grat“ (2251 m) und am Valschavieljöchli. Wer nach zehn Stunden um die Ecke biegt und über den Schneidseen die Neue Heilbronner Hütte sieht, ist wirklich gut. Es kann auch etwas länger werden…

Stützpunkte: Wormer Hütte (2305 m) und Neue Heilbronner Hütte (2320 m). Für weitere Informationen siehe dort, oder:

www.verwall.de

 

[Home] [Inhaltsverzeichnis] [Aktuell] [Verwallrunde] [Konstanzer Hütte] [Kaltenberghütte] [Neue Heilbronner Hütte] [Niederelbehütte] [Darmstädter Hütte] [Friedrichshafener Hütte] [Edmund-Graf-Hütte] [Wormser Hütte] [Wormser Höhenweg] [Verwall Silbertal] [Achensee & Rofan] [Erfurter Hütte] [Klettersteig Buchau] [5-Gipfel-Klettersteig] [Hochiß und Dalfazer Kamm] [In den Ampmoosboden] [Rund um den Guffert] [Über das Rofangebirge] [Berg & Bike 1] [Berg & Bike 2] [Voralpen-Cross] [Ausstellung in Stromboli] [Ätna UNESCO-Welterbe] [Halleranger] [Bücher/Publikationen] [Impressum]